PKW (Mietwagen) Rundreisen

'Grosse Finnland Rundreise bis zum Nordkap'

20tägige PKW oder Mietwagen-Rundreise ab/bis Helsinki oder Turku mit vorgebuchten Hotels (Mai bis September).

Helsinki · Mikkeli · Saimaa · Kuusamo · Oulanka Nationalpark · Inari · Nordkap · Hammerfest · Levi · Rovaniemi · Kemi · Oulu · Jyväskylä · Tampere · Turku · Helsinki

TERVETULOA. Willkommen zur Grossen Finnland-Rundreise die Sie bis zum Nordkap (Norwegen) führt. Diese Reise können Sie wahlweise mit Mietwagen buchen - oder bei eigener PKW-Anreise nehmen Sie nur das Landpaket. Die Fährreservierungen, bzw. Ihre Fluganreise und den Mietwagen Ihrer Wahl nach Finnland buchen wir gerne für Sie dazu.

*Gerne reservieren wir für Sie die Hotels für diese Tour vor. Sie können diese Reise selbstverständlich auch jederzeit an einem beliebigen Ort verlängern oder verkürzen. Bitte sprechen Sie uns an.

Programm-Vorschlag

1. Tag - Besichtigung von Helsinki
Die Stadt liegt landschaftlich reizvoll auf einer Halbinsel und wird von drei Seiten von der Ostsee umspült. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der neoklassizistische Senatsplatz mit Dom, alter Universität und Regierungspalais, die orthodoxe Uspenski-Kathedrale, die berühmte Felsenkirche, das Sibelius Monument und das Finlandia-Konzert- und Kongresshaus. Weitere Attraktionen sind über 80 Museen, das Jugendstilviertel "Eira" und die vor gelagerten Inseln mit der Seefestung Suomenlinna, dem Freilichtmuseum "Seurasaari" und Korkeasaari mit dem Zoo (arktische und exotische Tiere). Auf keinen Fall sollten Sie sich den mediterran wirkenden Marktplatz und die stimmungsvolle Jugendstilmarkthalle nicht entgehen lassen. Hier bietet man Ihnen finnische Spezialitäten wie Rentierschinken, Lachs und im Spätsommer Lakkabeeren an. Übernachtung in Helsinki im Cumulus Hotel Kaisaniemi*.

2. Tag  - Von Helsinki über das idyllische Porvoo und Lahti nach Mikkeli
Nach dem Frühstück starten Sie zu einer kurzen Besichtigung Fahrt nach Porvoo (ca. 50 km), das 1346 als zweitälteste Stadt Finnlands gegründet wurde. Die Stadt liegt malerisch an der Mündung des gleichnamigen Flüsschens in das Schärengebiet des finnischen Meerbusens. Bereits im Mittelalter hatte es große Bedeutung als Hafen und Handelsplatz. Sehenswert sind die Bischofskirche, die mittelalterlichen Speicherhäuser am Flussufer, die bunten Holzhäuser der Altstadt und das J.L. Runeberg-Haus. Es folgt die Weiterfahrt nach Lahti (95 000 Ew). Die Stadt entwickelte sich aus einem alten Handelsplatz und liegt topographisch interessant zwischen den zwei Höhenrücken des Salpausselkä-Gebirges am Ufer des Vesijärvi-Sees. Außer als Industriestandort ist die Stadt bekannt als Wintersportzentrum. Das Skistadion mit den drei 50, 70 und 90 Meter hohen Skisprungschanzen ist weithin sichtbar. Von der Aussichtsplattform der höchsten hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Seen. Sehenswert sind auch das Skimuseum, das Jugendstilrathaus (1912) von Eliel Saarinen, der Marktplatz, die moderne Kreuzkirche (1978) des berühmten Architekten Alvar Aalto, und das Geschichtsmuseum im Herrenhaus Lahti. Am Nachmittag fahren Sie weiter zur Nachbarstadt Mikkeli zur Übernachtung im Cumulus Hotel*.

3. Tag - Erlebnisse in und um Mikkeli - lassen Sie sich im Hofgut Tertti verwöhnen !
Heute haben Sie Zeit für Besichtigungen in und um Mikkeli. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz wurde 1928 am Ufer des Saimaa-Sees gegründet. Im Zweiten Weltkrieg befand sich hier das Hauptquartier des finnischen Marschalls Mannerheim, der auch als Nationalheld Finnland 1917 in die Unabhängigkeit führte. Sehenswert ist das Hauptquartiermuseum und die Nachrichtenzentrale Lokki, das kleine Kirchenmuseum "Kivisakasti", die große Holzkirche der Gemeinde Mikkeli von 1817 und der historische Kenkävero-Pfarrhof mit Kräutergarten, Kunstausstellung und finnischen Handarbeitsläden. In der näheren Umgebung findet man das Visulahti Tourist Center mit Minifinnland (5 Km östlich der Stadt), der 8 Meter tiefe und 9000 Jahre alte Teufelsstrudel (Gletschermühle im Industriegebiet von Pursiala), die Hängebrücke von Kirkonvarkaus und den alten Friedhof aus dem 12. Jh. in Tuukkala. Auf dem Marktplatz von Mikkeli kann man die lokale Spezialität (Kalakukko-Fischbrot) probieren und dem Treiben der hier lebenden Zigeuner vom Stamm der Roma (bunte Trachten) zusehen. Zum Mittagessen empfehlen wir Ihnen den Besuch des ***Tertti Herrenhofs, der ca. 7 km außerhalb in Richtung Kuopio liegt. Im Gutshofrestaurant wird ein herrliches Büfett angeboten, dessen Kräuter und Salate im eigenen Ökogarten angebaut werden. Übernachtung im  Cumulus Hotel* in Mikkeli.

4. Tag - Traumreise durch das Land der 1000 Seen - Europas größte Seenplatte
Heute setzten Sie Ihre Reise über die traumhafte Strecke durch das Saimaa-Seengebiet nach Puumala und Punkaharju fort. Die Landschaft mit den unzähligen Seen und Inseln entstand während der letzten Eiszeit und ist sehr reizvoll. Typisch sind die schmalen Landrücken zwischen den Seen, die oft gerade genug Platz für die Straße bieten. Die Landrücken von Punkaharju zählen zu den Nationallandschaften Finnlands. Fakultativ besteht die Möglichkeit zum Besuch des größten Kunstzentrums von Skandinavien. In der Galerie und den künstlichen Felsenhöhlen von Retretti findet eine jährlich wechselnde Ausstellung statt. Dann sind von Mai bis Ende August die Werke bedeutender internationaler Künstler zu sehen. Am frühen Nachmittag fahren Sie nach Kerimäki zum Besuch der größten Holzkirche der Welt aus dem Jahre 1847 und anschließend nach Savonlinna zur Stadtbesichtigung. Hier kann man auch die größte Wasserburg Skandinaviens "Olavinlinna" besichtigen. Von Ende Juni bis Anfang August finden im Innenhof die bekannten Opernfestspiele statt. Übernachtung im Hotelli Pietari Kylliäinen* in Savonlinna.

5. Tag - Unterhaltsame und bildende Kultur
Am Morgen fahren Sie nach Varkaus zum Besuch des Museums für Mechanische Musik. Lassen Sie sich vom Museumsdirektor Jürgen Kempf oder einem Familienmitglied durch die eindrucksvolle Sammlung führen. Sie reicht vom Grammophon bis zum haushohen Orchestrion. Es erwartet Sie kein verstaubtes Museum sondern ein unterhaltsames kabarettistisches Erlebnis. Das nächste Ziel Ihrer Reise liegt nördlich von Heinävesi. Dort befinden sich die orthodoxen Klöstern von Neu Valamo mit den wertvollen Ikonen und Schätzen vom alten Kloster in Russland. Das Klosterrestaurant "Trapesa" bietet ein einfaches aber schmackhaftes Mittagessen an. Lassen Sie sich von der Weltoffenheit der Mönche überraschen, die Ihnen gerne interessante Einblicke in das Klosterleben geben. Am frühen Nachmittag fahren Sie weiter nach Kuopio. Für Kunstinteressierte bietet das Orthodoxe Kirchenmuseum eine einzigartige Ausstellung von Ikonen, Gold- und Silberschmiedearbeiten und kostbaren Kirchentextilien. Vom Aussichtsturm Puijo hat man eine herrliche Rundsicht über die größte Seenplatte Europas. Übernachtung im Cumulus Hotel* in Kuopio.

6. Tag - Von den Seen nach Lappland
Von Kuopio geht es auf der E63 weiter nach Norden in Richtung Kajaani nach Kuusamo. Unterwegs können Sie in Iisalmi das erste skandinavische Brauereimuseum, das kleinste Restaurant der Welt "Kauppi", die orthodoxe Eliaskirche und das Kulturzentrum Evakkokeskus mit einer Ikonensammlung und Kirchenmodellen aus Russland besuchen. Weiter geht die Fahrt durch ein zusammenhängendes Waldgebiet in das 98 km entfernte Kajaani. Die Stadt erstreckt sich zwischen den Seen Oulujärvi (1000qkm) und Nuasjärvi. Sie entstand um eine im Jahre 1605 angelegte Burg. Sehenswert sind die bunten Holzhäuser, das Rathaus des Architekten C.L. Engel von 1831 und das Kainuu-Museum über die Herstellung und den Vertrieb von Teer. Ihre Reiseetappe endet ca. 25 km nördlich von Kuusamo, wo Sie im Rantasipi Hotel Rukahovi* Zimmer beziehen.

7. Tag - Wildniserlebnisse in der romantischen Natur um Kuusamo
An diesem Tag haben Sie Zeit für die Erkundung der wilden und romantischen Natur und für zahlreiche und ausgefallene Freizeitaktivitäten. Obwohl das Gemeindegebiet mit 5800 qkm Fläche sehr groß ist, leben hier nur 18 700 Ew. Die Landschaft ist sehr reizvoll und es gibt viele unberührte Landstriche mit reißenden Flüssen, Wasserfällen, Felsschluchten, Moorgebieten und geschlossenen Wäldern. Gleich hinter dem Hotel erhebt sich der Berg Rukatunturi, zu dessen Gipfel ein Sessellift führt. Zu Fuß oder mit der Sommerrodelbahn gelangt man zurück zum Parkplatz. Von hier aus beginnt auch einer der bekanntesten Wanderwege des Landes, der 75 km lange Karhunkierros (Bärenpfad). In Ruka und in Kuusamo können Ausflüge zu Fuß, mit Kanus und Wildwasserflößen gebucht werden. Beim Dorf Juuma (12 km nördlich von Kuusamo) befinden sich die Myllykoski- und Niskakoski-Stromschnellen mit einer 500 m langen Hängebrücke. In der Nähe (3,5 km Wanderweg "Kleine Bärenrunde") stürzt sich der Jyrävä-Wasserfall in die Tiefe. Übernachtung wie am Vortag.

8. Tag - Von Kuusamo zum Oulanka Nationalpark und weiter zum Golddorf Tankavaara
Nach dem Frühstück fahren Sie auf der Europastraße E63 / Nationalstrasse 5 weiter nach Norden und erreichen nach ca. 25 Kilometer das Nationalparkzentrum des Oulanka Nationalpark. Die Ausstellung zeigt Interessantes zur Flora, Fauna und Geologie der Naturlandschaft, die durch wilde Felsen, brausende Wildwasser, Sumpfgebiete und weite Wälder geprägt ist. Vom Nationalparkzentrum kann man auch kurze Wanderungen unternehmen und an Lagerplätzen mit Feuerstellen Rast halten. Gegen Mittag Weiterfahrt über Kemijärvi zum Golddorf Tankavaara. Hier können Sie das Dorf und das Goldmuseum besuchen. Zur Übernachtung erreichen Sie heute Saariselkä.

9. Tag - Fahrt zum Inarisee, dem Meer Lapplands, Gelegenheit zum Rundflug
Nach dem Frühstück fahren Sie auf der Europastraße E75 / Nationalstrasse 4 weiter. Wenige Kilometer nach Saariselkä zweigt die Strasse ab zum Aussichtsberg Kaunispää mit einem eindrucksvollen Rundblick bis nach Russland hinein. Bei Ivalo lädt die Husky Farm Kamisak zu einem Besuch bei den temperamentvollen Schlittenhunden ein. Auf dem Weg zum Inarisee und am Seeufer befinden sich Hinweisschilder auf Lufttaxis, die Rundflüge über den Inarisee anbieten. Das Gewässer ist der drittgrößte See Finnlands mit mehr als 3000 Inseln. In Inari sollten Sie sich das Siida-Museum über die Kultur der Samen nicht entgehen lassen. Im Museumsgebäude und Freilichtgelände befindet sich eine umfassende Ausstellung über bäuerliches Gerät, die Rentierwirtschaft, Kultgegenstände, Trachten und Gebäude (Lappenhütten, Zelte) der Ureinwohner Lapplands. Von Inari aus kann man auch Bootsfahrten zur Heiligen Insel der Lappen unternehmen. Übernachtung im Hotel Inarin Kultahovi*.

10. Tag - Fahrt über Karasjoki, Honningsvåg zum Nordkap
Über die Europastraße E4 setzen Sie die Fahrt über Karigasniemi ins norwegische Karasjok fort. In dem Samendorf befinden sich ein weiteres Samenmuseum und eine Rentierfarm, das Parlament der Samen und ein eigener Radiosender. Zunächst wird die Vegetation auf der Hochebene spärlicher und nimmt mit zunehmender Nähe zur Eismeerküste bei Lakselv am Porsangerfjord wieder zu, da hier das Klima durch den Einfluss des Golfstromes milder ist. Das 2500 Einwohner zählende Lakselv ist der Hauptort der Gemeinde Porsanger. Der gleichnamige Fjord ist der viertlängste Norwegens und gilt als gutes Revier für Lachsfischer. Sie fahren entlang der Steilküste der Porsanger-Halbinsel zum 1999 fertig gestellten Tunnel und gelangen auf die Nordkapinsel Mageroya. Beim Fischerstädtchen Honningsvåg (4500 Ew) beziehen Sie Zimmer im Nordkapp Turisthotell in Skarsväg. Nach dem fakultativen Abendessen empfehlen wir Ihnen die Fahrt zum Nordkap mit Besuch der Nordkaphalle. Sehenswert sind das Mitternachtssonnenfenster, das 180 Grad Kino mit Naturfilmen über die Region, der Tunnel zur Aussichtshalle im Felsen, der Gedenkstein an den Besuch des norwegischen Königs Oscar II von 1873, der thailändische Pavillon vom Besuch des Thail. Königs Chualalongkorn von 1907 und die Gedenkplakette für das 1943 versenkte dt. Schlachtschiff Scharnhorst.Gegen 1.00 Uhr Rückkehr zum Hotel. Übernachtung.

Honnigsvåg hat einen wichtigen Fischereihafen mit Fischindustrie und wird regelmäßig von den Postschiffen der Hurtigroute angelaufen. Neben den farbenfrohen Holzhäusern der Einheimischen und der alten Holzkirche entstehen mehr und mehr Hotels und so spielt der Nordkaptourismus heute schon eine sehr wichtige wirtschaftliche Rolle.

Das Nordkap wird durch einen 307 m hohen Felsen, der in das Eismeer hinein ragt, gebildet und erhielt seinen Namen von dem 1553 vorbeireisenden Entdecker Richard Chancellor, der auf der Suche nach der Nordostpassage war. Die Fahrt führt durch eine arktische Tundra mit verwitterten Gebirgsformationen und hin und wieder kann man Rentiere entdecken. Im Sommer kann man das Naturschauspiel der Mitternachtssonne vom 17.5. bis zum 30.07. erleben. Von hier bis zum Nordpol sind es noch 2090 km.

11. Tag - Entdeckungen auf der Nordkapinsel
Heute sollten Sie sich Zeit für weitere Entdeckungen auf der Nordkapinsel nehmen. Vielleicht haben Sie Lust zu einer Wanderung zum Kirkeporten-Felsen oder zu einem vogelkundlichen Schiffsausflug zu den Vogelfelsen mit den riesigen Kolonien der Papageientaucher und Möwen. Das kleine Museum von Honningsvag bietet einen interessanten Einblick in die Geschichte des Nordkaptourismus und der Entwicklung zum Fischereihafen. Übernachtung wie am Tag 10.

12. Tag - Fahrt von Honningsvåg über Hammerfest nach Alta
Am Morgen fahren Sie von Honningsvåg nach Kåfjord und weiter Richtung Hammerfest über die 742 m lange und älteste Hängebrücke Norwegens. Hammerfest (9000 Ew.) gilt als die nördlichste Stadt der Welt und wurde 1789 gegründet. Nach dem Wiederaufbau nach dem II. Weltkrieg ist sie heute ein wichtiger Fischereihafen mit einer riesigen Filetierfabrik. Da die Sonne im Winter für mehrere Monate hinter dem Horizont versinkt, erhielt die Stadt 1891 als erste Stadt der Welt eine elektrische Straßenbeleuchtung. Sehenswert sind die moderne Kirche von 1961 mit einem Altar der alten Kirche von 1623, das Rathaus mit der Vereinsausstellung "Club der Eisbären" - begehrtes Abzeichen -. Und die Meridiansäule mit dem bronzenem Globus als Denkmal an die Vermessung der Erde im 19. Jh. Das Gegenstück steht in Ismail am Schwarzen Meer. Vom 81 m hohen Stadtberg Salen hat man eine schöne Aussicht. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Alta zum Hotel Gargia Fjellstue. Übernachtung.

13. Tag - Felszeichnungen des Altamuseums und Fahrt nach Finnisch Lappland
Nach dem Frühstück empfehlen wir Ihnen den Besuch des Altamuseums mit seinen berühmten Felsenzeichnungen, die an die frühe Besiedlung um 8000 v.Chr. erinnern. Alta ist mit seinen 12.000 Einwohnern eine der bevölkerungsreichsten Gemeinden in Nordnorwegen und ein bedeutender Ausbildungsplatz mit der Hochschule der Finnmark, Schulen und Forschungszentren. Sehenswert sind weiterhin das Kraftwerk am Stausee und der Schieferbergbau. Über Trangdalen und Masi gelangen Sie nach Kautokeino. Der Ort in der Finnmarksvidda wird vorwiegend von Samen bewohnt und gilt daher als die größte Samengemeinde Norwegens. Zwei Kilometer außerhalb der Stadt liegt die Kunstschmiede des Künstlerehepaares Juhls. Während der Besichtigung des Ateliers besteht die Möglichkeit Silberschmuck und Kunsthandwerk zu kaufen. Die Fahrt wird in Richtung norwegisch-finnische Grenze fortgesetzt. Gegen Abend erreichen Sie den Ferienort Sirkka zur Übernachtung.

14. Tag - Gelegenheit zur Fjellwanderung auf dem Levi
Am Vormittag bietet sich die Auffahrt auf das Levifjell mit dem Auto oder der Seilbahn an. Vom Gipfel hat man eine herrliche Rundsicht über Lappland zu weiteren Fjells, über die Seen und die endlose Waldlandschaft Sie können auch den Rückweg zurückwandern oder mit der Sommerrodelbahn fahren. Die Reise führt nach Kittilä, wo der Bauernhof Kittilän Eräkeskus zu einem Besuch einlädt (Rentierzüchtung, Wildnisausflüge mit Kanus, etc.). 20 Kilometer südlich von Kittilä bei Kokonen bietet sich ein Abstecher nach Sörestöniemi zum Atelier und Kunstzentrum des Malers Reidar Särestöniemi (1925 - 1981) an. Er wurde mit seinen Lappland - Gemälden bekannt und wohlhabend. Neben der Galerie befindet sich das alte, sehenswerte Bauerhaus der Familie. Am Spätnachmittag treffen Sie in Rovaniemi ein. Übernachtung im Cumulus Hotel*.

15. Tag - Erlebnisse rund um Rovaniemi am Polarkreis
Heute haben Sie Zeit zum Ausspannen, für Naturerlebnisse oder organisierte Wildnisausflüge der örtlichen Safariagenturen. Sie können die Rentier- und Husky-Farmen und das Dorf des finnischen Weihnachtsmannes (Santa Claus Land) am Polarkreis besuchen. Alternativ dazu bietet sich ein Bummel durch die lappländischen Hauptstadt Rovaniemi an. Das moderne Gesicht erhielt sie von dem berühmten Architekten Prof. Alvar Aalto, der den neuen Grundriss in Form eines Rentiergehörns angelegte. Viele Gebäude wurden im Stil des Funktionalismus errichtet. Sehenswert ist das städtische Zentrum mit dem Rathaus (fertig gestellt von Aaltos Witwe), die Bibliothek, das Lappia-Kulturhaus und die Holzfällerbrücke. Zu Beginn der neunziger Jahre wurde das Arktikumhaus eröffnet. Es beherbergt ein Forschungszentrum, das Provinzmuseum von Lappland und eine Ausstellung zum menschlichen Leben, zur Tier- und Pflanzenwelt und Geschichte der polaren Regionen der Erde. Die Stadt Rovaniemi gilt auch heute noch als das Tor zu Lappland. Soweit Ihr Besuch in die Zeit von Ende Mai bis Mitte Juli fällt, erleben Sie das Naturschauspiel der Mitternachtssonne. Übernachtung wie Tag 14.

16. Tag - Edelsteine und Teer - über Kemi und Oulu nach Jyväskylä
Nach dem Frühstück fahren Sie auf der Europastraße E75 wieder nach Süden. In der Stadt Kemi können Sie in der Edelsteingalerie eine interessante Sammlung von Edelsteinen, Halbedelsteinen und den finnischen Kronjuwelen bewundern. Im Hafen liegt in der Regel der Eisbrecher "Sampo", der im Winter für touristische Fahrten eingesetzt wird. Von Kemi fahren Sie entlang am Bottnischen Meerbusens nach Oulu. Die Stadt ist eine der wichtigsten Industrie- und Dienstleistungszentren Finnlands. Sehenswert sind das Nordbottnische Museum und die vor der Küste liegende Vogelinsel Hailuoto. Am Abend treffen Sie in der mittelfinnischen Stadt Jyväskylä zur Übernachtung im Cumulus Hotel* ein.

17. Tag - Die Architektur Alvar Aaltos - Weiterfahrt nach Tampere
Am Vormittag sollten Sie Jyväskylä besichtigen. Die Stadt erstreckt sich am Nordufer des mit 119 km längsten und tiefsten Sees Finnlands, dem Päijjänne. Sie ist Hauptstadt und Wirtschaftszentrum der Provinz Mittelfinnland und hat eine beliebte Universität mit ca. 10 000 Studenten. Die Stadt ist besonders bekannt als Wirkungsstätte des berühmten finnische Architekten Alvar Aalto, dessen Erbe sich in den vielen modernen Bauten (Universität, Theater und Arbeiterhaus) widerspiegelt. Sehenswert sind das Alvar Aalto Museum, das finnische Trachtenzentrum und das Zentralfinnische Museum mit Ausstellungen zur Geschichte und Entwicklung der Stadt und der Umgebung. Vom eiszeitlichen Landrücken Harju mit dem Aussichtsturm hat man einen weiten Ausblick über die schöne Hügel- und Seenlandschaft. Am Stadtrand in Haapaniemi liegt das idyllische Freilichtmuseum Savutuvan Apaja mit einer Sammlung alter bäuerlicher Gebäude und einem gemütlichen Restaurant in der Scheune. Nördlich der Stadt am Flughafen liegt das Mittelfinnische Luftfahrtmuseum mit einigen ausgefallenen Exponaten. Jährlich im August findet um Jyväskylä die bekannte 1000 Seen Rallye statt. Gegen Mittag empfehlen wir Ihnen die Weiterfahrt nach Petäjävesi mit der alten "Kreuzkirche" aus dem Jahr 1764. Das Gotteshaus wurde kunstvoll aus Holz gezimmert und gehört heute zum Weltkulturerbe der UNESCO. Weiter südlich in der Stadt Mänttä befindet sich im Gutshof Joenniemi eine bedeutende Kunstausstellung, die auf die Stiftung des Industriellen Gösta Serlachius zurückgeht. Neben den Werken bekannter finnischer Künstler (Werke von Albert Edelfeld, Akseli Gallen-Kallela, Hugo Simberg) findet sich auch flämische Kunst aus dem 17.Jh.und italienische und spanische Werke der Renaissance und des Barock. Am späten Nachmittag erreichen Sie Tampere. Je nach verfügbarer Zeit können Sie bereits einige Sehenswürdigkeiten besuchen. Übernachtung im Cumulus Hotel Koskikatu* .

18. Tag - Vielseitiges Tampere
Bis zum frühen Nachmittag haben Sie Zeit Tampere kennen zu lernen. Die größte Binnenstadt Finnlands ist eine grüne Stadt. Sie breitet sich an den Ufern und auf der Landenge zwischen den Seen Näsijärvi und Pyhäjärvi aus. Die Stadt wurde offiziell 1779 vom schwedischen. König Gustav der III gegründet und entwickelte sich Dank der Stromschnellen im 19. Jh. zum Industriezentrum (Textilien, Papier, Maschinenbau). Sehenswert sind die moderne Kaleva-Kirche mit einer Orgel in Form eines Segels (3000 Pfeifen), die Orthodoxe Kirche von 1899, der Jugendstildom und die Hämeensilta-Brücke mit den Skulpturen von Wäino Aaltonen. Das alte Fabrikzentrum auf der Insel Kehräsaari mit seinen Boutiquen und Kneipen (Restaurant Bunkkeri) und der Vergnügungspark mit Rummelplatz, Delphinarium und dem höchsten finnischen Aussichtsturm (120 m) laden zu einem Bummel ein. Vom Drehrestaurant hat man eine herrliche Sicht über die Seen und die Stadt. Am Fuße des Turmes kann man moderne Kunst der sechziger und siebziger Jahre in der Sara Hilden-Kunstgalerie sehen. In den historischen Tampella-Fabrikhallen befindet sich heute das moderne Museumszentrum Vapriikki mit einem Puppenmuseum, Schuhmuseum, Provinzmuseum und weiteren Attraktionen. Übernachtung wie am Vortag.

19. Tag - Fahrt zur finnischen Südküste nach Turku
Heute fahren Sie in südlicher Richtung zur Südküste Finnlands nach Turku. Die alte Hauptstadt Finnlands liegt landschaftlich reizvoll und geschützt hinter dem Schärengürtel und ist mit der Ostsee durch den Aurajoki-Fluß und dessen fjordartiges Mündungsgebiet verbunden. Diese bevorzugte Lage verhalf der Stadt seit dem Mittelalter zu einer aufstrebenden Entwicklung und schon früh zu Handelsverbindungen mit anderen Ostseestädten und zur Hanse. Sie haben ausreichend Zeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anzusehen. Dazu gehört der gotische Backsteindom und das größte Schloss Finnlands (1280), die historische Apotheke, die alten Museumsschiffe Sigyn und Suomen Joutsen (finnischer Schwan) und das Historische Museum mit einer umfangreichen Sammlung an Trachten, Textilien, Silber, Zinn, Porzellan und Glas. Das Handwerkermuseum, das als Armenviertel einst von dem großen Feuer im Jahre 1827 verschont blieb, bietet eine interessante Alternative. In einigen der 30 Werkstätten kann man fleißigen Händen bei der Arbeit zusehen. Im Sommerhalbjahr finden an bestimmten Tagen Folkloreveranstaltungen statt. Übernachtung im Cumulus Hotel* (mit Schwimmbad und Sauna).

20. Tag - Malerische Städtchen und Seefahrtsgeschichte an der alten Königstrasse
Von Turku folgen Sie der Südküste auf der alten Königstrasse (Reichsstraße 51) nach Hanko und Tammisaari. Beide Städte werden stark durch die schwedischsprachige Minderheit geprägt und fallen durch ihren Charme besonders auf. Sehenswert sind die alten Holzvillen reicher Reeder und Kaufleute, das hölzerne Kurhaus in Hanko und die alte Pfarrkirche in Tammisaari, sowie zahlreiche Feldsteinkirchen aus dem Mittelalter (Olofkirche aus dem 14. Jh. in Tenhola) und die Burgruine Rassepori. Hier an der Ostseeküste gibt es schöne Strände, die zum Sonnen und Baden einladen. Ende der Reise in Helsinki und Rückgabe Ihres Mietwagens.

20tägige PKW (Mietwagen) Rundreise

Reisepreise pro Person
(Mindestteilnehmer 2 Personen)

empfohlene
Personen/Auto

im Doppel
1. und 2. Person

im Doppel
ab 3. und 4. Person

EZ-Zuschlag
oder 3. Bett im DZ

Mietwagen Kat. Mini
z.B. Nissan Micra

2

1.579

- - -

- - -

Mietwagen Kat. Kompakt
z.B. Ford Focus

2 - 4

1.742

939

709

andere Mietwagenkategorien

bis max. 9 Personen

auf Anfrage

nur Landarrangement ohne Mietwagen

979

749

Kinderermässigung auf Anfrage

alle Preise vorbehaltlich der Verfügbarkeit entsprechender Zimmerkontingente!

      Leistungen:
  • 20 Tage Mietwagen der gewählten Kategorie inkl. Steuern und Gebühren , unbegrenzte Kilometer, Diebstahl- und Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung

  • 19 Übernachtungen mit Frühstücksbüfett in den genannten oder vergleichbaren Hotels

  • ausführliches Prospektmaterial, Finnlandkarte

  • alle örtlichen Steuern und Abgaben für die gebuchten Leistungen

  • Reisepreissicherungsschein/Insolvenzversicherung




    Veranstalter: VIAfelix Gruppenreisen GmbH, Kronberg


'Grosse Finnland Rundreise bis zum Nordkap'


Reisetermin
1. Übernachtung: letzte Übernachtung: eigene Anreise: Mietwagen ab/bis Helsinki:
Reiseteilnehmer: Bitte wählen Sie für jeden Reiseteilnehmer die gewünschten Leistungen:
DZ=Doppelzimmer/EZ=Einzelzimmer/RRV=Reiserücktrittsversicherung(empfohlen)

1. DZ EZ RRV 2. DZ EZ RRV 3. DZ EZ RRV 4. DZ EZ RRV (Titel)Name: Vorname: Geb.-Datum: Sonderwünsche: Anmelder
Name:* Vorname:* Geburtsdatum:* Strasse:*
PLZ:*
Ort:* Land:* Telefon:*
Email:* *Pflichtfelder Ich interessiere mich ausserdem für (bitte auswählen):
Flüge nach Finnland: Fährverbindungen: Ferienhäuser: Mietwagen: Opernfestival Savonlinna: Sonstiges:
Bitte reservieren Sie die gewünschten Leistungen
und senden Sie mir Ihre schriftliche Reservierungsbestätigung zu. Die AGB habe ich zur Kenntnis genommen.
Bitte rufen Sie mich unter der o.a. Rufnummer zurück,
da ich noch weitere Fragen habe .

      oder  




Helsinki
© meteo24.de

Impressionen


Helsinki


Helsinki, Jugenstilhäuser


Helsinki, Sibelius Monument


Punkaharju - Saimaa


Burg Olavinlinna


Kloster Uusi Valamo


SS Heinävesi


Unterwegs...


Flusslauf bei Kuusamo


Rovaniemi


Simojärvi bei Rovaniemi


Unterwegs...


Oulu


Jyväskylä


Tampere, Luftbild



Turku, Schloss


Turku, Freilichtmuseum


Turku, Fluss Aura


Naantali, Altstadtcafé


Finnische Spezialitäten


Hanko


Tammisaari (Ekenäs)

TourFinland.de ist ein Produkt von VIAfelix GmbH, Kronberg/Ts.  |  Webpage + Design: u+m new media GbR, Waldkirchen